Jump to content
Helmut

Probleme mit dem Gleis w819 beim Rangieren

Recommended Posts

Helmut

Moin Stefan,

ich habe folgende Probleme mit dem Gleis w819 und der RAbt 001 bzw. 002 (kommt als 13491 um 07:30 Uhr auf Gleis 5 an):

  1. 13491 soll von Gleis 5 über w819 nach Gleis 10. Im Rangierauftrag steht "wenden in Bft Ost auf jedem Gleis". Ich habe eine Fahrstraße nach 811 eingestellt. Die Lok hat dann auf w819 gewendet, den Rest der Fahrstraße habe ich dann auflösen müssen.
  2. Nach dem Kuppeln in Gleis 10 (1 Waggon) sollte die RAbt 001 über 901 nach Gleis 804. In den Rangieraufträgen stand "ändere Fahrtrichtung in Bft auf Gleis 901" (nicht Bft Ost) und danach "ändere Fahrtrichtung in Bft Ost auf w819". Ein Rangierauftrag ist hier zuviel. Der erste für 901 wird außerdem nicht abgearbeitet. Die RAbt fährt bis zum Ende des Gleises und wechselt dort automatisch die Fahrtrichtung vor dem Prellbock. Der Rangierauftrag bleibt in der Übersicht stehen.
  3. Nach dem Kuppeln auf Gleis 804 hat die neue RAbt 002 jetzt 5 Waggons im Schlepp und eine Gesamtlänge von 72 m. Sie soll über w819 nach Gleis 5. Im Rangierauftrag steht "wenden ... auf jedem Gleis". Ich habe in diesem Fall eine Rangierstraße zum Sperrsignal w857L1 eingestellt, damit ich mir nicht wieder mit dem Ziel 811 die Einfahrt nach 803 versperre. Für diesen Zug war das Gleis w819 zu kurz, denn jetzt blieb die RAbt vor der Weiche 853 stehen, weil dort das Gleis w819 aufhört. Das Ende des Zuges stand aber noch auf w820. Die Erlaubniserteilung zur Vorbeifahrt am haltzeigenden Signal w857L1 brachte nichts. Mit der Aufforderung "Wenden und Vorziehen zum nächsten Signal", wendete die RAbt gleich zweimal und fuhr weiter auf das Gleis 901. Dort wendete sie dann ordnungsgemäß.
  4. Beim Umfahren des Zuges auf Gleis habe ich dann wieder die Fahrstraße zum Sperrsignal w857L1 eingestellt. Die Wende der Lok auf w819 klappte jetzt einwandfrei. Aber auch hier muss man den Rest der Rangierstraße wieder auflösen.

Trotz der Schwierigkeiten habe ich den Zug noch 15 Minuten vor der Abfahrt fertig bekommen. Es scheint, bei der Bundesbahn ging es noch etwas gemütlicher zu.

Meines Erachtens sollte das Gleis w819 nicht als mögliches Wendegleis auf der Ostseite Verwendung finden, so dass die Wenden dann in 811 oder 901 vollzogen werden. Oder vielleicht ist es möglich den Gleisen w819 und w853 eine gemeinsame Bezeichnung für Rangierzwecke zu geben. Dieses Gleis wäre dann lang genug für solch einen Zug.

Noch zwei weitere kleine, aber nicht so wichtige Punkte:

  • Dg 6532 hat in BRG die gleiche Ankunftszeit wie der vorausfahrende N4790. Da dieser aber mehrfach hält, ergibt sich für den 6532 zwangsläufig eine Verspätung. Vielleicht kannst du die Züge tauschen.
  • Der 8712 kuppelt auf Gleis 804 vier Waggons ab und soll um 07.03 Uhr weiterfahren. Ich habe ihn auch pünktlich losgeschickt. In der Zugübersicht wird aber eine Verpätung von 10 Minuten angezeigt und die Abfahtrszeit wird im Fahrplan nicht eingetragen. (nur Kosmetik)

Gruß

Helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nopileos

Moin,

früher ging es in der Tat noch etwas großzügiger bei den Fahrzeiten zu. Da war immer etwas Luft eingeplant.

Ich schau mir das die Tage noch in Ruhe an. Das ist etwas kompliziert in Kirchhain.

Gruß

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.