Jump to content
Wärter R2

Blockgrundstellung Nordgleis?

Recommended Posts

Wärter R2

Hallo zusammen,

 

hatte die Sim ca. 07:42 Uhr gespeichert. Dabei stand u.a. der Zug 3801, der über das Nordgleis nach Würzburg gefahren war, bereits am Einfahrsignal C329.

 

Nun habe ich diese gespeicherte Sim weiter nutzen wollen und gestartet. Als erstes habe ich die Einfahrt für den 3801 nach Gleis 11 (C329.N21) gestellt. Der Zug fuhr auch ordnungsgemäß ein. Interessanterweise wechselte aber der Erlaubnispfeil bei Gleis 935 (Fahrtrichtung Rottendorf=>Würzburg) nicht von rot auf gelb, sondern blieb auf rot stehen. 

 

Rottendorf hat mir dann den Zug 58012 angeboten (Zugnummer blinkt im Anbietefeld 931). Den habe ich auch angenommen (Zugnummer wechselt im Anbietefeld auf Standlicht).

 

Nur leider kommt der Zug nicht.😟 WARUM?

Kann das mit der Rotausleuchtung des Erlaubnispfeils zusammenhängen?

 

Solange das Einfahrtsignal C329 Fahrt zeigt, sind die Streckenblocksignale alle in Haltstellung. Sobald aber der Zug am Signal C329 vorbeigefahren ist und das Signal in Haltstellung geht, wechseln alle Blocksignale der Gegenrichtung Würzburg => Rottendorf (934/936) in Fahrtstellung, obwohl der rotleuchtende Erlaubnispfeil in Richtung Rottendorf=>Würzburg zeigt und die Blocksignale 933/935 der Fahrtrichtung Rottendorf=>Würzburg weiterhin in Haltstellung verbleiben!

 

Hat sich hier die Sim bzw. der Streckenblock des Nordgleises aufgrund der Speicherung "verschluckt"?

Welche Möglichkeiten gibt es, um wieder die Anlagengrundstellung zu erreichen, ohne die Sim neu starten und die gespeicherte löschen zu müssen?

 

Vielen Dank im Voraus.

 

Der Wärter R2

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Helmut
vor 2 Stunden schrieb Wärter R2:

Hat sich hier die Sim bzw. der Streckenblock des Nordgleises aufgrund der Speicherung "verschluckt"?

So könnte man das auch nennen.

 

Es ist mit dem Erlaubnispfeil ähnlich wie mit D-Wegen. Beim Abspeichern einer Sim werden diese nach dem Laden der alten Sim nicht mehr automatisch aufgelöst. Deshalb speichere ich eine Sim nie, wenn eine GWB-Strecke noch belegt ist. Bei den D-Wegen ist das nicht so schlimm; die kann man dann zwangsauflösen, wenn der Zug in der anderen Richtung wieder ausfährt. In gleicher Richtung kann man einfach eine Fahrstraße drüber stellen.

 

Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen, aber ich hätte da 2 Ideen als Workaround, die du mal ausprobieren könntest:

  • Eine neue Fahrstraße von 349 nach Rottendorf einstellen und wieder auflösen. Eventuell noch mit den Blocktasten an den Blocksignalen tätig werden (ausprobieren: sperren-entsperren, Blockgrundstellung). Und falls das nicht funktioniert:
  • Einen Zug vom Hbf (anstatt über die Hauptstrecke) über das Nordgleis bis Rottendorf fahren lassen. (Den brauchst du nicht anzubieten, weil der Pfeil schon richtig steht.) Wenn der Zug dann in NRTD verschwindet, sollte der Pfeil auf weiß wechseln.
    Während dieser Zeit muss der Zug aus NRTD eben warten. Zur Not, kannst du auch dem Nachbarn mitteilen, dass das Nordgleis gesperrt ist. Dann bietet er den Zug vielleicht auf dem Hauptgleis an. Wenn er dazu allerdings das Gegengleis benutzen will, dann könnte es etwas kompliziert werden.
    Ich würde den RE/die RB in NRTD warten lassen.

 

Edit:

Noch ein weiterer Hinweis. Eine Sim bitte auch nicht speichern, wenn sich ein ausfahrender Zug auf einem "Bermudagleis" befindet. "Bermudagleise" nennen wir Gleise, auf denen ein Zug aus der Simulation verschwinden kann. (Die normalen Spawn-Gleise von und zu Nachbarn zählen nicht dazu.)

In NWH wären das z.B. die Gleise 403, 401, 404 und 415 zu den Abstellungen Talavera und Wasserhaus, das Gleis 492 zum Hafen sowie die Gleise zu den Drehscheiben. Der Rangierauftrag zum Verschwinden (in NWH: "Reliquish control of your train") wird schon gelöscht, bevor der Zug das Gleisende erreicht hat und dann "aus der Stellwand fällt". Vermutlich läuft dann eine Routine ab wie beim automatischen Auflösen der D-Wege. Wenn du in diesem Moment abspeicherst und dann wieder lädst, dann fährt die RAbt/Lok ohne Rangierauftrag auf diesem Gleis, was zur Folge hat, dass sie am Ende wendet und wieder zurückfahrt. Da man den Auftrag (Relinquish ...) nicht manuell in der Sim eingeben kann, müsstest du die RAbt irgendwohin zu einem Nachbarn fahren lassen, damit sie aus der Sim verschwindet.

Edited by Helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wärter R2

Hallo Helmut und alle anderen Mitstreiter,

 

die beiden Lösungsvorschläge von Helmut, einen Fahrstraße über das Nordgleis nach Rottendorf einzustellen und aufzulösen oder einen Zug von Würzburg nach Rottendorf über das Nordgleis zu fahren, funktioniert leider nicht, da die Erlaubnis noch in der Fahrtrichtung Rottendorf => Würzburg steht und der Pfeil rot hinterleuchtet ist (Erlaubnis ist nicht wechselbar).

 

Vielleicht ist noch folgendes von Interesse:

An den Signalsymbolen 933 und 935 leuchten jeweils die quadratischen Festlegmelder über der roten Signaltaste. OK.

Aber außerdem leuchten gleichzeitig auch die Festlegemelder an den Signalen 934 und 936 (unterhalb der Signaltaste) und zusätzlich bei diesen beiden Signalen die runde gelbe Meldeleuchten (ähnlich D-Weg-Melder)?!

Wozu dienen diese runden Meldeleuchten überhaupt???

 

Nach der Vorbeifahrt von Zug 3801 am Signal C329 und dem Haltfall schalten, wie bereits beschrieben, die Signale 934/936 automatisch auf Fahrt.

Interessanterweise verlöschen aber gleichzeitig nur am Signal 936 sowohl der Festlegemelder als auch diese gelbe runde Meldeleuchte, Das Signal bleibt kurioserweise weiter auf Fahrt?!

 

Gibt es dieses beschriebene Störungsbild/-verhalten überhaupt beim Vorbild, vielleicht können die FDL-Profi´s dazu was sagen und wenn ja, wie sieht hier die Entstörung aus?

Wird in solch einem Fall das Gleis komplett gesperrt bis die Signaltechnik das Problem beseitigt hat?

 

 

Ich hatte auch die beiden Signale 934/936 mit der HaGT auf Halt gestellt und dann versucht mit der Blocksignalsperr- und -entsperrtaste bzw. mit der Blockgrundstellungstaste die Störung zu beheben. Ohne Erfolg.

 

Auch das Literaturstudium im DB-Handbuch "SpDr 60-Stellwerke bedienen. Abweichen vom Regelbetrieb und Störungen" brachte mich nicht wirklich weiter. Mir ist schon klar, das es sich in Würzburg um ein S600-Stellwerk handelt, aber ich hatte die Hoffnung, doch einige Tipps zu finden. 

 

In diesem Zusammenhang ist noch folgende Frage entstanden: Warum gibt es die auf der Stellwand befindlichen Blocksignalsperr-/-entsperrtasten nicht auch im mit G aufrufbaren Gruppentastenblock?

 

Wenn das Signalsoft-Team für eine Fehlersuche die Sim-Datei benötigt, dann bitte kurze Info, wohin ich diese sende soll.

 

VG vom R2

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Helmut
vor 1 Stunde schrieb Wärter R2:

Auch das Literaturstudium im DB-Handbuch "SpDr 60-Stellwerke bedienen. Abweichen vom Regelbetrieb und Störungen" brachte mich nicht wirklich weiter. Mir ist schon klar, das es sich in Würzburg um ein S600-Stellwerk handelt, aber ich hatte die Hoffnung, doch einige Tipps zu finden. 

Ich denke, dass Fehlerbehebungen aus dem realen Leben hier nicht weiterhelfen, da es sich um einen Programmfehler handelt. Beim Abspeichern der Sim wird irgendetwas, dass den fahrenden Zug und das Freimelden des Gleises nach dem Verlassen verbindet, nicht mit abgespeichert. Da fehlt also eine Information, die dazu führt, dass sich beim erneuten Laden die Belegtmeldung "aufhängt".

Das ist eine Situation, die normalen Leben nicht auftritt, weil da wirklich ein Zug fährt und die Schaltelemente im Gleis darauf reagieren.

 

vor 2 Stunden schrieb Wärter R2:

die beiden Lösungsvorschläge von Helmut, einen Fahrstraße über das Nordgleis nach Rottendorf einzustellen und aufzulösen oder einen Zug von Würzburg nach Rottendorf über das Nordgleis zu fahren, funktioniert leider nicht, da die Erlaubnis noch in der Fahrtrichtung Rottendorf => Würzburg steht und der Pfeil rot hinterleuchtet ist (Erlaubnis ist nicht wechselbar).

Da habe ich deinen ersten Beitrag zu oberflächlich gelesen. Ich war bei meinen Vorschlägen davon ausgegangen, dass der Pfeil in Richtung Rottendorf "hängengeblieben" ist. Wenn er anders herumsteht, dann sollte natürlich ein Zug von Rottendorf zum Hbf fahren, um den Belegtzustand erneut von vorne bis zum Schluß durchzuspielen und so die Blockade eventuell zu lösen. Da musst du eben warten, bis der nächste Zug auf dem Nordgleis angemeldet wird und solange alles vom Hbf aus über das Hauptgleis schicken.

 

Wenn das nicht funktionieren sollte, dann musst du wohl neu anfangen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gleissperre

Im SpDrS600 müsste auch für die Blockgrundstellung von Zentralblocksignalen die FHT G verwendet werden müssen. Die BlGrT sollte nur für den AspM nach 358/357 relevant sein und die BlSpT/BlESpT nur für die Signale 952/4/6. Ich habe aber starke Zweifel, dass sich das beschriebene Fehlerbild damit lösen lässt. Aber probieren kannst du es mal. HaGT nicht vergessen (ist Voraussetzung für FHT G).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Helmut

Hallo Wärter,

 

vor 33 Minuten schrieb Helmut:

Wenn das nicht funktionieren sollte, dann musst du wohl neu anfangen.

 das brauchst du nicht, es funktioniert. Ich habe gerade folgenden Test gemacht:

 

Ich habe die Sim in dem Moment gespeichert, als sich 3805 aus NRTD auf Gleis 935 zur Einfahrt nach NWH befand. Diese Sim habe ich dann wieder geladen und der von dir beschriebene Fehler trat auf: 3805 fuhr an den Bahnsteig, aber der Erlaubnispfeil auf dem Nordgleis blieb rot.

 

Ich habe dann einen IC nach NRTD auf dem Nordgleis angemeldet. Der wurde vom Nachbarn auch angenommen und er hat auch die Erlaubnis gewechselt. Das kann man aber erst erkennen, wenn man die Situation bis zum Ende durchspielt. Zunächst blieb der Pfeil in Richtung NWH und leuchtete rot.

 

Ich habe dann den angebotenen IC auf 934 wieder gelöscht, damit der Nachbar nicht auf diesen Zug weiter wartet. Um 10:13 Uhr hat NRTD dann den 39272 auf dem Nordgleis angemeldet und ich habe ihn angenommen. Jetzt gingen die Blocksignale allerdings in Richtung NRTD auf Fahrt. Die habe ich alle manuell auf Halt gesetzt. Der Zug 39272 wird dann gespawnt und bleibt vor dem nicht sichtbaern Signal 24N1 stehen. Für die Vorbeifahrt an diesem Signal hat der Tf von mir einen schriftlichen Befehl bekommen. Für alle Blocksignale auf der Strecke habe ich immer das ErsSig bedient. Die Einfahrt nach NWH ließ sich normal einstellen. Nachdem der Zug das Gleis 935 freigefahren hatte, wurde der Erlaubnispfeil weiß und sprang kurz danach um. Das war wohl, wie schon gesagt, der Anmeldung des IC geschuldet.

 

Danach funktionierte alles wie es sollte.

 

Vielleicht geht es mit den Blocksignalen noch einfacher, wenn du vorher die die EaLT benutzt. Das habe ich nicht probiert.

 

Also, Sim starten, auf den nächsten Zug aus NRTD auf dem Nordgleis warten und los geht's.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wärter R2

Hallo Helmut, hallo Gleissperre,

 

vielen Dank für Ihre Unterstützung. Besonderen Dank an Helmut, dass er sogar meine Sim-Situation nachgestellt hat, um so eine Lösung zu finden.

 

Ich habe Helmut seinen Lösungsweg wie folgt nachvollzogen:

 

Nach der Einfahrt vom 3801 nach Gleis 11 habe ich entgehen der Bahnhofsfahrordnung den abfahrtbereiten 58207 (Gleis 8 ) auf dem Nordgleis angeboten. Dieser wurde vom FDL Rottendorf angenommen. Anschließend so wie von Helmut vorgeschlagen das Anbieten des 58207 zurückgenommen (und diesen auf der Stammstrecke zur Ausfahrt gebracht).

Die Blocksignale 934 und 936 habe ich mit HaGT auf Halt gestellt. 

Ca. 07:50 Uhr wurde von Rottendorf der 58012 angeboten. Diesen habe ich angenommen.

 

Danach über den Fernsprecher/ C-Funk => Nutzung der Vermittlung einen Kontakt zu 58012 aufgenommen. Da erhielt ich leider bei zwei Versuchen die Info, dass der Zug nicht erreichbar ist.

Beim dritten Mal hatte ich dann Glück und der Zug war erreichbar.

@Helmut: Was muss ich hier beachten, damit der Zug erreichbar ist?

 

Anschließend, wie von Helmut beschrieben, mittels Ersatzsignale den 58012 an den Signalen 933 und 935 vorbeifahren lassen. Einfahrt nach Gleis 7 erfolgte dann ganz normal auf  Signal C329.

Mit Haltfall wechselte der Erlaubnispfeil dann tatsächlich von Rot auf Gelb!!! 😀

Die Anlage hatte die Grundstellung wieder erreicht.

 

Natürlich gibt es dann Verspätungen für den 3802 und 58259. Außerdem muss man sehr genau darauf achten, dass durch die "Handsteuerung des 58012/ Zs1-Bedienung"  der Betrieb nicht aus den Augen gelassen wird, damit die "restlichen" Züge pünktlich fahren. 

 

Also noch einmal vielen Dank.

 

VG

Wärter R2

 

PS: Folgende Fragen möchte ich noch einmal zur Diskussion stellen:

 

a) An den Blocksignalen 933, 934, 935 und 936 gibt es zusätzlich zu den quadratischen Festlegemeldern jeweils runde gelbe Meldeleuchten (ähnlich D-Weg-Melder)?!

Wozu dienen diese runden Meldeleuchten überhaupt???

 

b) Warum gibt es die auf der Stellwand befindlichen Blocksignalsperr-/-entsperrtasten nicht auch im mit G aufrufbaren Gruppentastenblock?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Helmut
vor 54 Minuten schrieb Wärter R2:

@Helmut: Was muss ich hier beachten, damit der Zug erreichbar ist?

Ein Zug ist über Funk immer nur erreichbar, wenn er sich irgendwo auf der Stellwand befindet. Das erkannt man daran, dass er im unteren Teil in der Zugübersicht steht oder, wenn man seinen Fahrplan aufruft, die Zugnummer grün (anstatt blau) hinterlegt ist.

Zwischen dem Anbieten (aus NRTD) und dem Erscheinen des Zuges auf der Wand liegen knapp 2 Minuten. Bei deinen ersten beiden Versuchen gab es den Zug also noch nicht auf der Wand.

 

vor einer Stunde schrieb Wärter R2:

b) Warum gibt es die auf der Stellwand befindlichen Blocksignalsperr-/-entsperrtasten nicht auch im mit G aufrufbaren Gruppentastenblock?

 

Der externe Gruppentastenblock hatte eine bestimmte vorgegebene Größe, die für die ersten Stellwerke entworfen wurde (8x3 Felder). Bei späteren Stellwerken wurde er auf 9x3 Felder, für Mathilde sogar auf 10x3 Felder erweitert. Seit es die S600 Stellwerke gibt, hat er 11x3 Felder. Damit sind, wenn ich das richtig gesehen habe, alle Gruppentasten auf einer S600-Wand abgedeckt, bis auf die Blocksperr- und -entsperrtaste. Ich könnte mir denken, dass diese Tasten deshalb nicht im externen Gruppenblock sind, weil es nur 2 sind, für eine Erweiterung aber immer 3 Tasten genommen werden (müssen/sollen/können).

Share this post


Link to post
Share on other sites
fdlnsl
vor 7 Stunden schrieb Wärter R2:

a) An den Blocksignalen 933, 934, 935 und 936 gibt es zusätzlich zu den quadratischen Festlegemeldern jeweils runde gelbe Meldeleuchten (ähnlich D-Weg-Melder)?!

Wozu dienen diese runden Meldeleuchten überhaupt???

Hallo Wärter R2,

 

diese runden Melder nennen sich "Zielfestlegemelder (ZFM)" und sagen aus das die (Block-)Fahrstraße festgelegt ist. Bei Ausfahrten aus dem Bahnhof gibt es sogar zwei, den ZFM 1 (hier in Würzburg z.B. über den RT 339II/335II/184II/182II/368II) welcher die Aussage über die Festlegung der Ausfahrzugstraße bis Höhe Esig trifft und den ZFM 2 der die Festlegung der Blockstrecke bis zum nächsten Esig/Zbk/LZB-Bk trifft. Daher sind diese Melder auch an den Einfahrsignalen des Würzburger Hbf und auf der SFS und der Fbn/Gbn Ri Gemünden/Würzburg Zell Rbf zu finden. Bei Einfahrten übernimmt der ZFM am Zsig/Asig eine Doppelfunktion und stellt zeitgleich den D-Weg Melder dar. Die quadratischen Melder heißen hier im SpDrS600 Festlegeüberwachungsmelder (FÜM). Dieser Überwacht den Verschluss der Fahrstraßen- und Flankenschutzelemente und das Freisein der Fahrstraße. Die gelb leuchtenden Melder an den ZT im Gl. 925/928 und der AzGrT 935 stellen den Blocküberwachungsmelder (BLÜM) dar. Dieser Überwacht das Freisein des Ausfahrblockabschnittes und den Haltfall des ersten Zbk/nachfolgenden Esig.

 

Ich hoffe das etwas helfen konnte.

 

Mfg Heiko

 

P.S. Auf der Strecke Ri Heidingsfeld gibt es nur bei Ausfahrten den ZFM 1 da anschließend eine Sbk-Strecke folgt und diese anders überwacht wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wärter R2

Hallo,

 

vielen Dank an Heiko und Helmut für die guten Erläuterungen. Beides hat sehr geholfen.

 

Parallel habe ich die Situation bzgl. Nordgleis" noch einmal durchgespielt, aber ohne das ich einen Zug in Richtung Rottendorf/Nordgleis angeboten und zurückgenommen habe.

Funktionierte auch und nachdem der 58012 mit Befehl am 24N1 (Hinweis von Helmut beachtet, damit Zug gleich beim ersten Mal mit  dem C-Funk erreicht 😊) bzw. mit Zs 1 an den Blocksignelen 934 und 936 vorbeigefahren ist sowie das Signal C329 nach der Einfahrt auf Halt fiel, wurde auch der Erlaubnispfeil Gelb.

 

Das wollte ich nur ergänzen, wenn wieder jemand mal in diese Situation kommt.

 

Abschließend an Helmut, Gleissperre und Heiko noch einmal ein ganz großes Dankeschön.

 

Grüße vom Wärter R2 

 

PS: Beim Erteilen des Befehls für den 58012 am Signal 24N1 ist mir bei dem Befehlsformular aufgefallen, dass das Datum nicht korrekt ist.

Ich simme am 21.03.2016. Auf dem Befehl erscheint 21.54.2016. Den Monat "54" kenn ich nicht.😀

Share this post


Link to post
Share on other sites
Helmut
vor 35 Minuten schrieb Wärter R2:

Auf dem Befehl erscheint 21.54.2016. Den Monat "54" kenn ich nicht.😀

Darin ist eine geheime Botschaft an den Tf versteckt. 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.